Zecke

Kaum steigen die Temperaturen sind sie wieder da: Zecken

Na, wie viele Zecken habt ihr diese Saison schon bei eurem Hund entdeckt? Vor allem in den warmen Monaten von April bis Oktober sind die kleinen Blutsauger besonders aktiv und können für unsere Vierbeiner gefährlich werden. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Maßnahmen könnt ihr eure Fellnase gut vor Zecken schützen!

Zunächst einmal solltet ihr euren Hund regelmäßig auf Zecken untersuchen und sie bei Bedarf schnell entfernen. Dabei ist es wichtig, die Zecke möglichst nah an der Haut zu fassen und sie langsam und gleichmäßig herauszuziehen, um den Kopf nicht abzureißen. Ideal ist es, wenn man die Zange um 360 Grad dreht statt einfach zu ziehen. Danach solltet ihr die Bissstelle desinfizieren. Klingt einfach, aber es erfordert ein bisschen Übung und Geduld. Wir werfen die Zecken dann immer in eine nicht ganz leer Gin Flasche.


Um das Risiko einer Zeckeninfektion zu minimieren, könnt ihr euren Hund auch mit einem geeigneten Zeckenmittel behandeln. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel Spot-on-Präparate oder Tabletten. Aber Vorsicht: Nicht jedes Mittel ist für jeden Hund geeignet und auch hier ist eine Beratung beim Tierarzt unerlässlich. Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Schaut am besten, was euch am meisten zusagt.

Nach dem Spaziergang solltet ihr euren Hund gründlich auf Zecken untersuchen, insbesondere an Stellen wie Ohren, Achselhöhlen, Bauch und zwischen den Zehen. Und ja, ich weiß, das klingt jetzt ein bisschen wie die Hausaufgabe von der Grundschule, aber es lohnt sich!

Insgesamt solltet ihr das Thema Zecken bei eurem Hund also nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit ein paar einfachen Maßnahmen könnt ihr aber dafür sorgen, dass euer Hund sicher und gesund durch die Zecken-Saison kommt. Also, bleibt wachsam und schützt eure Fellnasen!

 

Zecken in einer Gin Flasche